Costa schwebt allen davon

Albert Costa (Oregon Team) legte ein perfektes Rennen hin und sicherte sich damit seinen zweiten Sieg in der Eurocup Megane Trophy.

Eurosport

Der Spanier schlug ein Tempo an, das kein anderer Fahrer mitgehen konnte, und sah die karierte Flagge vor Niccolo Nalio (Oregon Team) und Tom Coronel (TDS Racing), wodurch er den Rückstand auf den Führenden der Gesamtwertung Bas Schothorst (TDS Racing) verkürzen konnte, der nur auf den fünften Platz kam.

Die ersten beiden Startreihen waren eine exakte Kopie aus dem Rennen am Samstag, denn erneut startete Costa von der Pole-Position vor Kevin Gilardoni (Oregon Team), Stefano Comini (Team Lompech Sport) und Coronel. Schothorst wurde durch eine Strafe aus dem ersten Rennen um zwei Plätze nach hinten versetzt und ging vom sechsten Startplatz aus ins Rennen; Nalio startete von Platz acht und Kelvin Snoeks (TDS Racing) von Platz neun.

Getriebeprobleme bei Comini

Nach einem sauberen Start führte Costa vor Gilardoni, Coronel und dem Meister der Eurocup Megane Trophy aus dem Jahre 2011 Comini, der in der zweiten Runde von Roberto Moreno (Oregon Team) unter Druck gesetzt wurde. Der ehemalige Formel-1-Fahrer versuchte, den Schweizer zu überholen, nur um seine Position zu verlieren und Schothorst und Nalio vorbei lassen zu müssen.

Hinter Costa und Gilardoni entbrannte zwischen Coronel, Comini, Schothorst und Nalio ein Kampf um den dritten Platz. Comini setzte zuerst einen Angriff und überholte den WTCC-Fahrer. Er und Gilardoni kamen dann kurz vor dem vorgeschriebenen Tankstopp von der Strecke ab und verloren dadurch mehrere Plätze, so dass Coronel wieder auf den zweiten und Nalio auf den dritten Platz kam.

Der Führende Costa war einer der ersten Fahrer beim Auftanken und nachdem alle Fahrer an der Box waren, hatte er einen Vorsprung von 14 Sekunden vor Nalio, der sich der Angriffe von Comini, Schothorst und Gilardoni erwehren musste.

Obwohl sich der Spanier auf dem Weg zum zweiten Sieg seiner Karriere in der Eurocup Megane Trophy durch nichts aufhalten ließ, ging auf den Plätzen dahinter die Post ab, als sich Schothorst an Comini vorbei auf den dritten Platz schieben konnte. Der Führende der Gesamtwertung machte sich dann daran, auch Nalio zu überholen, Comini schob sich jedoch an ihm vorbei als sein Überholversuch scheiterte.

Getriebeprobleme zwangen den Schweizer dann zur Aufgabe, so dass Schothorst den dritten Platz zurückerobern konnte. Da der Holländer jedoch des gefährlichen Fahrens in der Boxengasse überführt wurde, wurde gegen ihn eine 10-Sekunden-Strafe verhängt, wodurch er auf den fünften Platz abrutschte und Coronel seine erste Platzierung auf dem Treppchen in der Eurocup Megane Trophy feiern konnte. Auch Costa strahlte über das ganze Gesicht nachdem er den Vorsprung von Schothorst in der Gesamtwertung auf 32 Punkte verkürzen konnte.

Die Stimmen zum Rennen:

Albert Costa: "Ich war bei den Testfahrten und im Qualifying der schnellste. Das gestrige Rennen war wirklich hart und ich musste sicherstellen, dass ich mich heute zurückmelde. Alles hat perfekt funktioniert und die zweite Hälfte der Meisterrunde hat heute begonnen. Mein Rückstand auf Bas Schothorst ist erheblich, aber es ist nicht unmöglich, diesen Rückstand wett zu machen."

Niccolo Nalio: "Ich bin von Startplatz neun ins Rennen gegangen, so dass ich mit dem zweiten Platz zufrieden sein muss, obwohl ich natürlich wirklich gern gewonnen hätte. Die Umgebungsbedingungen sind gut, um gute Leistungen zu erbringen, ich brauche nur ein wenig Glück und muss konstanter werden."

Tom Coronel: "Ich saß auf dem Nürburgring zum ersten Mal in diesem Auto und ich liebe es. Es ist weder ein Einsitzer noch ein Tourenwagen. Es ist eine Mischung aus beiden und das Handling ist einfach fantastisch. Ich freue mich sehr, dass ich aufs Treppchen fahren konnte. Ich wusste, dass ich nur für zwei Rennwochenenden einspringen würde und dass, abgesehen von Überraschungen in letzter Minute, meine Saison in der Eurocup Megane Trophy heute enden wird, da Wim Beelen auf dem Hungaroring wieder an den Start gehen wird."

TV-Tipp:

Verfolgen Sie 2012 alle Entscheidungen der Tourenwagen-Weltmeisterschaft bei Eurosport und Eurosport 2. Verpassen Sie kein Rennen, wenn Chevrolet, SEAT und BMW um den Sieg kämpfen. Weiter geht’s am 21./22. Juli in Brasilien.

View comments (0)