Schothorst will die Führung behalten

Bas Schothorst (TDS Racing) ist in der Eurocup Megane Trophy im Jahre 2012 eine Klasse für sich, denn er konnte alle vier bislang ausgetragenen Rennen gewinnen und die maximale Punktzahl von 100 einfahren. Der überragende Führende in der Gesamtwertung hat 49 Punkte Vorsprung auf den Rest des Feldes.

Eurosport

Das wird vom Trio aus dem Team Oregon Niccolo Nalio, Albert Costa und Kevin Gilardoni angeführt. Die Fahrer des italienischen Teams müssen den Rückstand auf den Holländer schnell verkürzen, denn sonst gerät der Titel schnell außer Reichweite.

Schothorst tritt in die Fußstapfen des Meisters aus dem Jahre 2011, Stefano Comini, der in der vergangenen Saison die ersten sieben Rennen gewann und letztendlich 11 Siege auf dem Konto hatte, ein Rekord in der Eurocup Megane Trophy.

Während seine Kontrahenten im Kampf um die Meisterschaft alles daran setzen, seinen fantastischen Lauf zu beenden, hat der Fahrer des Teams TDS Racing nach seiner Ansage, alle Rennen bis zur Halbzeit der Saison gewinnen zu wollen, jedoch nicht die Absicht, nachzulassen. Sollte dies der Fall sein, wird er dann darauf aus sein, sich seine Verfolger vom Leib zu halten.

Costa mit enttäuschendem Start

Im Fahrwasser von Schothorst befinden sich die Herausforderer aus dem Team Oregon. Nalio und Costa sahen beide im ersten Rennen in Spa-Francorchamps nicht die karierte Flagge und wissen ganz genau, dass sie schnell mehr Punkte auf ihr Konto bringen müssen.

Der Italiener war nach seinen beiden Pole-Positionen besonders darüber enttäuscht, dass es am Ende in Belgien nur zu einem zweiten Platz im zweiten Rennen gereicht hat.

Bei Costa ist die Ausgangslage anders. Als Meister des Formel Renault 2.0 Eurocup des Jahres 2009 und viertbester Fahrer in der Formel Renault 3.5 im vergangenen Jahr muss der Spanier den durch Renault Sport Technologies entwickelten Hochleistungsrennwagen noch richtig in den Griff bekommen.

Im ersten Rennen der Saison auf der Strecke Motorland Aragon strotzte Costa noch vor Selbstvertrauen, musste jedoch in Belgien erfahren, wie groß der Wettbewerb in der Eurocup Megane Trophy sein kann. Ein motivierender Sieg kann für ihn beim Versuch, seinen Titelambitionen einen Schub zu geben, nicht früh genug kommen.

Bossy wird Dermont ersetzen

Als Sechster in der Formel Renault 2.0 Alps im Jahre 2011 ist Gilardoni ein Fahrer, der früh nach seinem Wechsel von den einsitzigen Rennwagen Eindruck gemacht hat, wobei dasselbe für Kelvin Snoeks (TDS Racing) gilt, der in der Formel-2-Meisterschaft der FIA im letzten Jahr den zweiten Platz der Gesamtwertung erreichte. Nach eine kurzen Eingewöhnungszeit fuhren die beiden in Belgien auf das Treppchen und visieren jetzt den Rennsieg an.

Der Belgier David Dermont (Team Lompech Sport) wird auf dem Nürburgring, auf dem er im Jahre 2008 gewinnen konnte, nicht dabei sein.

Thibault Bossy, der im Clio Cup an den Start geht, wird ihn bei seinem Debüt in der Megane Trophy vertreten und zweifelsohne reichlich fachlichen Rat von Nicolas Milan (Oregon Team) erhalten, seinem Teamchef im Clio Cup France. Rembert Berg (Algarve Pro Racing), der mehrere Rennen in der Eurocup Megane Trophy gefahren ist, wird ebenfalls an den Start gehen.

TV-Tipp:

Verfolgen Sie 2012 alle Entscheidungen der Tourenwagen-Weltmeisterschaft bei Eurosport und Eurosport 2. Verpassen Sie kein Rennen, wenn Chevrolet, SEAT und BMW um den Sieg kämpfen. Weiter geht’s am 21./22. Juli in Brasilien.

View comments (0)